Entstehungsgeschichte des PFEIL e.V.

Der Pfeil e.V. wurde 1994 von Mitarbeiter/innen und Kollegen aus dem Fachgebiet Sozialpädagogik der Universität Köln gegründet. Die Initiative ging von Prof. Dr. Hansjosef Buchkremer aus, der damit ein Standbein in der Praxis der Sozialen Arbeit schaffen wollte. Aus dem Akronym wird die Intention deutlich:

Pädagogik für Erleben, Initiative und Lernen.

Zunächst war das Hauptanliegen, Klassenfahrten und Freizeiten junger und behinderter Menschen zu fördern und zu gestalten. Dies wurde vor allem im Schullandheim Terschelling umgesetzt.

Im Schuljahr 1999/ 2000 wurde erstmalig das Projekt "Kinder ohne Grenzen" in Kooperation mit der Gemeinschafsthauptschule Erkelenz durchgeführt.

Seit 2000 verwaltet der PFEIL e.V. die nicht rechtfähige (damals von dem Ehepaar Buchkremer gegründete Stiftung) "Kinder ohne Grenzen".

Im Jahr 2001 - 2003 konnte mit Hilfe von Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds im Programm Xenos das Projekt "Youth in World Practice" umgesetzt werden.

Seit 2003 ist der PFEIL e.V. anerkannter Träger der Jugendhilfe (§ 75 SGB VIII).